Erleben und Lernen, darum geht es in der Ausbildung zum Erlebnispädagogen. Das eigene Erfahren und Sich – Bewusst – Werden steht im Mittelpunkt der Ausbildung.

Informeren sie sich über die Möglichkeiten.

Kontakt Anmelden

Mit der Ausbildung werden sie für den professionellen Einsatz von erlebnispädagogischen Elementen in der sozialen und pädagogischen Arbeit ausgebildet.  Sei es durch das Verständnis und die Integration von theoretischen Zusammenhängen und durch das Erlernen von praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten, oder auch durch bewusste Selbsterfahrung.

Die Ausbildung ist nach den Qualitätsstandards des Bundesverbandes der Individual- und Erlebnispädagogik akkreditiert. Somit kann die HAN ihre Teilnehmer als  „Erlebnispädagoge / Erlebnispädagogin“ zertifizieren.

Erlebnispädagogik gewinnt zusehends an Bedeutung in den verschiedenen sozialen Bereichen. Sowohl in den Medien als auch in der praktischen sozialpädagogischen Arbeit hat die ERLEBNISPÄDAGOGIK seit einigen Jahren einen festen Stellenwert. Die Vielfalt der erlebnispädagogischen Aktivitäten und Zielsetzungen ist groß und nimmt zu. Nahezu für alle Zielgruppen und alle Zielsetzungen kann die Erlebnispädagogik Möglichkeiten der individuellen Entwicklung und ICH – Stärkung bedeuten.  Bewusstes Lernen mit Kopf, Herz und Hand  – ob an der Kletterwand, im Wald, beim Solo – Projekt oder auf dem Segelschiff – steht zentral in der Ausbildung zum Erlebnispädagogen_in.

Es wird in der Ausbildung Wert auf die Vielfalt und Bewusstheit des Lernens gelegt, z.B. durch Entwicklung von Wissen, Fertigkeiten, Kompetenzen und Haltung in Fragen der physischen und psychischen Sicherheit bzgl. der aktuellen Sicherheitsforschung sowie die Kompetenz erlebnispädagogische Aktivitäten als Lernmaterial zu betrachten und als Lernmaterial einzusetzen. Reflexion, Feedback und Transfer sind hier zentrale Begriffe, die in der Ausbildung mit Leben gefüllt und ihre Bedeutung bekommen werden.

Diese erlebnispädagogische Ausbildung ist durch den Bundesverband der Individual – und Erlebnispädagogik e.V. im Rahmen des Verfahrens „Qualität in der Individual- und Erlebnispädagogik – Mit Sicherheit pädagogisch!“ zertifiziert.

 

 

Am Wort

Karoline Schütz (Minor – Ausbildung 2016 /2017)

„Es war gewissermaßen nicht nur eine „Ausbildung“ die wir durchlaufen haben, sondern ein stetiges Entwickeln und verändern meinerseits. Weiterhin habe ich mich und meinen Horizont des Denkens im Minor sehr ausgeweitet. Ich merke im Vergleich zu meinen Kollegen, dass ich anfange kreativer und lösungsorientierter zu denken und auch unkonventionelle Wege ausprobiere. Diese Art habe ich mir seit der Kletterausbildung angeeignet und der darauffolgenden Praxiseinheiten am Klettersteig und am Fels in Duisburg.

Schlussendlich lässt sich sagen, dass ich mit der Wahl des Minors sehr zufrieden, wenn nicht sogar glücklich bin. Die Ausbildung und Zeit hat mir viel Freude und Spannung bereitet und macht Lust auf viel mehr Aktivitäten und Projekte in der Erlebnispädagogik. Ich bin vom Ansatz und der Haltung der Erlebnispädagogik überzeugt und möchte vertiefend nach dem Abschluss meines Studiums weiter damit arbeiten.“

-> Lesen Sie weiter

Ziele der Ausbildung

Die Teilnehmer sollen befähigt werden EP bzw. EP – Elemente in ihrer pädagogischen oder psychologischen Arbeit zielgerichtet und professionell einzusetzen. Dazu entwickeln sie eine entsprechende Grundhaltung, setzen technische Elemente sicher ein, passen Aktivitäten ihren Zielen und Zielgruppen sowie ihren eigenen Fähigkeiten an, begleiten und reflektieren Gruppenprozesse Gewinn bringend und betrachten das Erlebte, Erfahrene und Reflektierte als Lernmaterial für den Einzelnen, die Gruppe und auch für sich. Weiterhin können sie ihr Vorgehen auf der Grundlage von theoretischen Modellen und Erkenntnissen überzeugt und überzeugend unterbauen.
Sie werden vor allen Dingen eine überzeugte und unterbaute Haltung zur Erlebnispädagogik entwickeln.

Zeitplan (Änderungen in kleinerem Umfang möglich):
Auf Grund der aktuellen Pandemie – Entwicklungen und der Gesetzgebungen in den Niederlanden und in Deutschland wird der Start der nächsten Ausbildung auf den Januar 2022 verlegt. Die Ziele, Inhalte und Organisation der Ausbildung werden sich nicht verändern. Das Ausbildungsteam hat Erfahrungen und Kompetenzen mit der Corona – konformen Durchführung der Ausbildung, so dass die Qualität der Ausbildung sicher gestellt ist.

Der konkrete Zeitplan der Ausbildung ab Januar 2022

Tag / Datum Inhalt Uhrzeit
Fr. 14.01.2022 Start: Orga usw.; Kletterhalle; Kletterausbildung etc. 10.00 – 16.30 Uhr
Sa. 15.01.2022 Kletterhalle; Kletterausbildung, Kletterspiele; Theorie EP 09.00 – 16.00 Uhr
Fr. 21.01.2022 Kletterhalle; Kletterausbildung etc.; Abenteuer- und Erlebnissport 10.00 – 17.00 Uhr
Sa. 22.01.2022 Kletterhalle; Kletterausbildung; Theorie EP, u.a. Auswertung Klettern: Wirkfaktoren von Klettern 09.00 – 15.00 Uhr
Fr. 04.02.2022 Abenteuer- und Erlebnissport, Kooperative Abenteuerspiele, Theorie 09.00 – 17.00 Uhr
Sa. 05.02.2022 Bouldern 10.00 – 14.00 Uhr
Fr. 25.02.2022 Abenteuer- und Erlebnissport, Kooperative Abenteuerspiele, Theorie 09.00 – 17.00 Uhr
Sa. 26.02.2022 City-Bound/ EP 2.0 10.00 – 17.00 Uhr
Fr. 18.03.2022 Outdoor – Erste – Hilfe Nach Vorgabe des Veranstalter

Mit Übernachtung

Sa. 19.03.2022 Outdoor – Erste – Hilfe Nach Vorgabe des Veranstalters
Fr. 08.04.2022 Praxisworkshops: GPS, Karte / Kompass… 09.00 – 17.00 Uhr
Sa. 09.04.2022 Klettern, Klettersteig 09.00 – 16.00 Uhr
Fr. 29.04.2022 Niedrigseilgarten / Hochseilgarten Ganztägig

Mit Übernachtung und Selbstverpflegung

Sa. 30.04.2022 Niedrigseilgarten / Hochseilgarten ganztägig

 

So. 01.05.2022 Lernzielkontrolle Abenteuer- und Erlebnissport : Planung und Durchführung eines Erlebnisangebotes für eine reale Zielgruppe Nach Absprache
Fr. 20.05.2022 Naturpädagogik 09.00 – 17.00 Uhr

Mit Übernachtung

Sa. 21.05.2022 Naturpädagogik 09.00 – 16.00 Uhr
Fr. 17.06.2022 Do it Yourself – Bauprojekte 10.00 – 18.00 Uhr
Sa. 18.06.2022 Wandercoaching; zus. Projektberatung 09.00 – 17.00 Uhr
Fr. 12.08.2022 Welcom Back – Tag: Themen nach Absprache; u.a. Segeln 10.00 – 16.00 Uhr
Fr.- So.: 19.-21.08.2022 Segelprojekt

 

Auf dem niederländischen Wattenmeer auf einem Plattboot
KW 37 Abschlussgespräche Nach Absprache
KW 39 Zertifizierungen Nach Absprache

 

Die Ausbildung

Zielgruppe:Lehrer, Erzieher, Sozialpädagogen; Angehöriger anderer pädagogischer und psychologischer Berufsgruppen
Start:Neuer Kurs ab Januar 2022” – Dauer 10 Monate: Termine folgen im Februar
Vorausbildung:Pädagogische oder psychologische Ausbildung / Qualifikation
Umfang:420 Kontaktstunden/ 420 Stunden Praxis und Selbststudium
Trainer:-Willi Kisters (Diplom – Sportlehrer, Sporttherapeut, Erlebnispädagoge be®, DAV – Kletterbetreuer, HAN - Supervisor)
-Jürgen Tönnesen (Diplom-Sozialpädagoge, langjährige Berufserfahrung in der Konzeptentwicklung, seit 1985 Solidaritäts- und Projektarbeit in El Salvador, u.a. in staatlichen EP - Projekten
-Christian Aymans – Weerepas (Trainer – C – Sportklettern, Hochseilgartentrainer; Sozialpädagoge, Koordinator im Offenen Ganztag)
-Tim Rambach (Sozialpädagoge; Niedrigseilgartentrainer mobil und stationär, Hochseilgartentrainer mobil und stationär; DAV – Kletterbetreuer; u.a. tätig in der Suchtvorbeugung
-Gerd Schiffer (systemischer Berater, Familientherapeut, Trauma – Pädagoge, DAV – Kletterbetreuer)
-Anja Folgnandt (Dipl. Landschaftsökologin und Natur- und Wildnispädagogin)
-u.a.
Resultät:Zertifikat als “Erlebnispädagoge_in”
AkkreditiertDurch den Bundesverband Individual- und Erlebnispädagogik e.V. (be)
Kursusbegeleiter:Willi Kisters
Kosten:€ 2650,- (Preisniveau 2018)
In den Kosten enthalten:• Begleitung und Betreuung durch zertifizierte, fachkundige Trainer und Trainerinnen
• Materialbereitstellung
• Raumnutzung (z.B. Seminarräume, Sporthalle, Eintritt und Nutzung Hochseilgarten, Kletterhalle)
• Unterkunft und Verpflegung bei ausgewiesenen obligatorischen Veranstaltungen mit Übernachtung
• 3 – tägiges Segelprojekt auf dem niederländischen Wattenmeer

Nicht in den Kosten enthalten:
• Fahrtkosten
• Fachliteratur
• Anfahrts- und Verpflegungskosten Segelprojekt, Verpflegungskosten bei Unterbringungen mit Selbstverpflegung
• Fakultative Übernachtungen am Veranstaltungsort

Sie bezahlen die Kosten vor dem Start der Ausbildung.
Eine Ratenzahlung in (max. 3) Raten ist möglich. Für eine Ratenzahlung zahlen sie 100 Euro zusätzlich. Vermerken sie im Anmeldeformular unter Bemerkungen “Ratenzahlung”
Gruppe umfang:Max. 18 Teilnehmer
Erfahrung:Für die Ausbildung ist es erforderlich, dass die TN aktuell in einem sozialen Arbeitsfeld tätig sind, das während der Ausbildung den Einsatz von erlebnispädagogischen Aktivitäten ermöglicht; dies kann auch eine ehrenamtliche Tätigkeit sein.
Dauer:10 Monate
Ausbildungsorte:Ausbildungsort sind die HAN in Nijmegen und andere Ausbildungsorte in NRW

 

Mehr Informationen

-> Programm und Inhalte

-> Mehrwert der Erlebnispädagogik Ausbildung

Zielgruppe und Zulassungsvoraussetzungen

Vorausbildung z.B. als Lehrer, Erzieher, Sozialpädagogen, Heilerziehungspfleger; Angehöriger anderer pädagogischer und psychologischer Berufsgruppen

Um für die Ausbildung zum “Erlebnispädagen_in” zu machen gibt es folgende Zulassungsvoraussetzungen:

  • Nachweis einer aktuellen pädagogischen oder sozialpädagogischen Tätigkeit, die es ermöglicht erlebnispädagogische Aktivitäten durchzuführen und erlebnispädagogische Praxiserfahrungen zu sammeln. Der Umfang dieser Tätigkeit soll zwischen 10 – 20 Stunden pro Woche betragen. Auch relevante ehrenamtliche Praxiserfahrung ist anrechenbar; Beispiele dafür sind z.B. eine Tätigkeit bei den Pfadfindern, Waldjugend, Naturschutz, Leitungsaufgaben bei Bildungsseminaren u.a.; wenn sie diese Möglichkeit nutzen wollen, sprechen sie den Ausbildungsleiter rechtzeitig an.
  • Der Ausbildungsvertrag. Hier werden grundlegende Fragen der Ausbildung für die Teilnehmer und die Ausbildung geregelt oder auch die Anwesenheitsreglung, die bei 90 % liegt.

Weitere formale Qualifikationen, die während der Ausbildung erworben werden:

  • DAV – Kletterschein Toprope
  • Erste – Hilfe – Ausbildung
  • Möglichkeit der Verlängerung von (gültigen) ÜL – Lizenzen durch den LSB Fortbildungsbescheinigungen “Naturpädagogik”, Kooperative Abenteuerspiele u.a.